Fotografiert: Luxusvilla auf Teneriffa

Oliver M. Zielinski Oliver M. Zielinski - 8. Dezember 2016 - in: Im Einsatz

Luxusvilla auf TeneriffaDer Auftrag, diese Luxusvilla auf der Insel Teneriffa zu fotografieren, kommt – wie meistens – unverhofft. Anfang November ereilt mich ein Anruf aus Spanien. Die sehr freundliche Eigentümerin hatte meine Website gesehen und fragt, ob ich auch Ihr Objekt auf der Kanaren-Insel fotografieren würde. Sie beschreibt kurz und knapp das Anwesen und gibt mir den Link zu ihrer Website. So kann ich mir schon vorab ein Bild machen und weiß, wieviel an Zeit, Aufwand und Ausrüstung erforderlich sein werden.

Das Vertragliche ist schnell geklärt, Flüge und Mietwagen gebucht und zwei Wochen später sitzen mein Assistent und ich im Flieger auf die Atlantikinsel. Natürlich will ein solcher Auftrag gründlich vorbereitet sein. Es muss die richtige Ausrüstung an Bord kommen, aber keine unnützen Dinge sollen unnötiges Gepäck ausmachen. Ich entscheide mich also, hochwertig und trotzdem leicht zu reisen. So bleibt beispielsweise mein schweres Lieblingsstativ daheim und wird durch das leichte Karbon-Dreibein ersetzt. Auch die große Blitzanlage verbleibt im Studio, denn die lichtdurchfluteten Räume gestatten den Einsatz von kompaktem Kunstlicht. Nachdem ich die Alt-Fotos im Netz untersucht habe, war auch klar, welche Optiken in die Fototasche kommen. Und natürlich gehören jede Menge kleiner Helfer ins Gepäck. Meine Packliste hat am Ende 62 Positionen, und die Ausrüstung wiegt etwas über 15 kg.

Equipment für umfangreiche Aufträge

Fotografisches Reisegepäck: Leuchtenstative, Kamerastativ mit Getriebeneiger, Datentank, Ladegeräte, Ersatzakkus, 2 Kameras mit je 2 Objektiven, 15″-Notebook, Lichtformer, Blitzlichter, Blitzhalter, Fernauslöser, Ersatz-Speicherkarten, Fixierhilfen, Kamera-Wasserwaage, Blasebalg, Multitool, lange Datenkabel, Blitzfilter, Microfasertuch, Ministativ für iPhone.

Nachträglich lässt sich sagen, dass dieses Technikgepäck genau passte: Fast alle Teile kamen zum Einsatz, vermisst wurde vor Ort nichts.

Nach ruhigem Flug erwarten uns auf Teneriffa sommerliche 25 Grad, Sonne und dekorative Fotowolken am Himmel. Gerade richtig, um schöne Aufnahmen zu machen. Nach kurzer Fahrt werden wir am Objekt empfangen und gleich zu einem Rundgang eingeladen. Atemberaubend, diese weitläufige Villa (knapp 1000 qm Wohnfläche), mit freiem Blick auf den Atlantik. Ordnung, Sauberkeit und eine aparte Einrichtung versprechen schöne Fotos. Die Shotlist wird deutlich länger als gewöhnlich.

In den nächsten drei Tagen entstehen aus mehreren hundert Auslösungen viele Aufnahmen. Die Eigentümerin lässt es sich nicht nehmen, einige Szenen selbst zu stagen. Und wir nehmen uns viel Zeit, mit der vorhandenen Deko zu arbeiten. Der Tracker auf meinem Smartphone erzählt mir, dass ich jeden Tag zwischen 5 und 8 Kilometer innerhalb des Objektes zurückgelegt habe.

Einige Kameraperspektiven erfordern ungewöhnliche Lösungen.

Behind the Scenes: Einige Kameraperspektiven erfordern ungewöhnliche Lösungen: 5-Meter-Leiter, rechts der Pool und links der Abgrund zum Atlantik. (geknipst mit meinem iPhone)

Am Ende entstehen gelungene Fotos, die das großzügige Ambiente der Anlage unterstreichen. Die Eigentümer werden die Aufnahmen für die Eigenwerbung nutzen, denn die Villa mit ihren 5 Schlafzimmern, Luxusbädern, allen erdenklichen Freizeitannehmlichkeiten, dem beheizten Pool, der hauseigenen Bodega und dem faszinierenden Meerblick kann man auch mieten. Persönlichkeiten aus Show, Sport und Wirtschaft waren hier bereits zu Gast und sollen auch in Zukunft allen gebotenen Luxus an diesem privaten Ort genießen.

Fazit: Will man so ein großes und herausragendes Objekt fotografieren, sind Zeit, Organisation, Wissen und die entsprechende Ausrüstung unentbehrlich.

Gesamtansicht: Luxusvilla auf Teneriffa

Faszinierender Gesamteindruck eines luxuriösen Anwesens auf den Kanaren.

Großzügiges Entree

Die großzügige Eingangshalle lässt den Luxus und die Dimension dieses Objektes erahnen.

Großes Wohnzimmer mit Panoramafenster

140qm Wohnzimmer mit riesigem Panoramafenster für den Blick in den Sonnenuntergang hinter dem Atlantik.

Terrassen mit Meerblick

Überall auf dem Gelände laden Terrassen zum Verweilen ein – immer das Meer im Blick.

Beheizter Pool

Der beheizte Pool bildet den Mittelpunkt aller Aktivitäten auf dem Anwesen.

Appartment klassisch

Die Einrichtung reicht von gediegen bis modern. Hier ein eher klassisch eingerichtetes Appartment.

Villa am Abend

Auch am Abend umgibt die Villa am Atlantik ein ungewöhnlich beeindruckendes Ambiente.

 

 
   |