Neue Termine: Foto-Workshops für Immobilien-Profis: Grundlagen und Bildbearbeitung

 

5 Gründe für professionelle Immobilienfotos

Oliver M. Zielinski Oliver M. Zielinski - 12. Juni 2014 - in: Marketing

5 Gründe für professionelle ImmobilienfotosWenn Immobilien mit professionellen Fotos angeboten werden, verkaufen Sie sich besser. Das hat mindestens fünf Gründe. Grund Nr. 4 wird oft vernachlässigt, ist aber der Zukunftstip, weil er wie eine gute Investition funktioniert.

1. Potenzielle Interessenten werden sofort aufmerksam

Stellen Sie sich vor, ein möglicher Käufer hält Ausschau nach einem Objekt im Internet. Er hat einige Vorstellungen über Lage, Ausstattung und Preis. Diese kann er meistens vorweg über einen Filter einstellen. In der Ergebnisliste tauchen dann Kurzbeschreibungen und ein Bild auf. Wie sieht dieses Bild aus? Meistens ist es ein Handyschnappschuss, schief, nicht ganz scharf, schlecht ausgeleuchtet.

Genau hier setzt die Psychologie ein. Der erste Eindruck muss den Interessenten packen, ihn animieren mehr über die Immobilie zu erfahren. Mehr Bilder zu sehen, einige Details zu lesen.

Allein die Optik setzt jetzt den Schlüsselreiz. Ist sie Mittelmaß oder schlechter, hat der Verkäufer schon verloren, der Interessent blättert weiter zum nächsten Objekt.

Deshalb muss das Startbild (und natürlich auch alle anderen) hell, freundlich und scharf sein. Das lässt sich mit fundierter Fotokenntnis und professioneller Ausrüstung erreichen.

Deshalb sollte diese Aufgabe einem Profi übertragen werden.

Fiktives Listing mit einem Laienfoto


Fiktives Listing mit einem professionellen Foto Welches Listing spricht Sie eher an? (Hinweis: Dieses Listing ist frei erfunden.)

2. Wichtige Fragen zum Objekt können im Vorfeld beantwortet werden

Es gibt einige Motive, die keinesfalls fehlen dürfen. Das sind neben dem Hauptwohnraum insbesondere das Bad und die Küche (es ist vielleicht politisch nicht korrekt, aber mit eindrucksvollen Bildern von diesen Räumen lässt sich das Herz der zukünftigen Hausherrin schneller erobern). Bei Häusern und Gärten gehören auch die Außenaufnahmen dazu.

Hier lässt sich mit guten und detaillierten Fotos viel kostbare Zeit sparen. Denn solche Bilder verhindern in vielen Fällen, dass ein Interessent per Telefon oder Mail nachfragt, dass Informationen zu recherchieren sind und dass Antworten verfasst werden müssen.

In diesen Räumen gibt es jedoch oft schwierige Licht- und Platzbedingungen. Nur der Profifotograf beherrscht sie wirklich und holt aus den Abbildungen das Bestmögliche heraus.

3. Objekte werden schneller verkauft

Im Interesse des Verkäufers / Maklers ist es, ein Objekt so schnell wie möglich abzusetzen. Wir haben uns in den vergangenen 14 Monaten intensiv mit Studien zu dieser Frage befasst. Danach ließ sich die Standzeit eines Objektes in der Werbung mit professionellen Fotos auf etwa 90 Prozent senken. Das heißt, dass ein Makler soviel Zeit gewinnt, dass er jedes zehnte Haus zusätzlich verkaufen kann.

Für diese Erhöhung der Schlagzahl ist es aber wichtig, nahtlos mit dem Profifotografen zusammenzuarbeiten, um so schnell wie möglich zu verwertbaren Fotoergebnissen zu kommen.

4. Der Verkäufer / Makler stärkt seinen guten Ruf

Dieser Fakt wird oft unterschätzt. Mit professionellen Bildern hebt sich ein Makler deutlich ab von seinem knipsenden Wettbewerb. Statt mit dem Smartphone schlechte Bilder zu machen, investiert er in professionelle Aufnahmen.

So zeigt er, dass er das Anliegen seiner Klienten ernster nimmt als die Konkurrenz. Denn der Kunde weiß, dass neben aller fachlichen Kompetenz nur die bestmögliche Darstellung seiner Immobilie einen schnellen und möglichst ertragreichen Verkauf bewirkt. So wird der Makler auf allen Ebenen zum geschätzten Fachmann.

Jetzt kommts: Bilder vom Profi wirken wie ein Zweifach-Katalysator

  1. Zufriedene Kunden werden nur zu gern eine Empfehlung aussprechen, wenn die Leistung gestimmt hat. Im Zeitalter der elektronischen Medien ist es überhaupt kein Aufwand, Freunden und Bekannten den besten Makler zu empfehlen. Und der Beste ist derjenige mit dem stärksten Gesamtpaket – professionelle Fotos gehören unbedingt dazu.
  2. Darüber hinaus wird immer in der Nachbarschaft eines Verkaufsobjektes geprüft, wieviel das eigene Objekt wert ist. Immobilienportale gestalten den Vergleich einfach. Taucht hier ein Maklerangebot auf, das sich mit professionellen Aufnahmen vom durchschnittlichen Rest abhebt, setzt der gleiche Schlüsselreiz wie beim Kaufinteressenten ein: Dieser Makler wird im Verkaufsfall bevorzugt.

Damit sind professionelle Immobilienfotos eine lohnenswerte Investition in die eigene Zukunft des Maklers.

5. Höhere Erträge werden erzielt

Wir haben Umfragen und Studien ausgewertet und diese ins Verhältnis zu unserem Fotoangebot gesetzt. Bis über 20 Prozent mehr Ertrag lassen sich mit unseren professionellen Immobilienfotos erzielen.

Bereits ab einem Verkaufspreis von 50.000 EUR kann sich die Investition in Profi-Fotos rechnen. Ab rund 180.000 EUR Verkaufswert ist ein Überschreiten der 20 Prozent-Schwelle möglich.

Ist der Makler bereit, professionelle Immobilienfotos anfertigen zu lassen, wird sich dieser Schritt finanziell lohnen.

Am Ende sorgen professionelle Immobilienfotos für mehr Zeit, Geld und Reputation. Davon dürfte wohl jeder Makler träumen.

 
   |